Wie reinigt man am besten Schneidbretter?

 

Schneidbretter kommen mit so einigen Dingen in Berührung. In einigen setzen sich mehr Bakterien ab, in anderen weniger. Allerdings hat jedes Material andere Ansprüche an die Reinigung. Wir zeigen, mit welchem Material man wie umgehen sollte, um das Schneidbrett perfekt von Bakterien zu befreien.

Welches Material ist hygienisch?

Plastikbretter können bekanntlich mit hohen Temperaturen gewaschen werden. Sie gelten als unempfindlich. Allerdings hat der keimtötende Effekt keine lange Überlebensdauer. Sind zu tiefe Einschnitte im Plastik, trocknen sie nicht mehr richtig und das gibt Keimen mehr Spielraum. Holz hat hier gewisse Vorzüge. So sollen die Gerbsäuren, die in Fichte, Kiefer, Ahorn oder Buche enthalten sind, keimabtötend wirken. Das Holz wirkt also antibakteriell. Dennoch sollte man nicht nur das Plastikbrett, sondern auch das Holzbrett von Zeit zu Zeit abschleifen, beziehungsweise abziehen lassen, um Bakterien wirklich keine Chance zu geben.

Holz reinigen

Das Holzbrett sollte man sofort nach der Nutzung mit kaltem Wasser und danach mit ungefähr 60 Grad heißem Wasser abspülen. Um alle Keime abzutöten, sollte man es zusätzlich in Richtung der Maserung bürsten. Hierbei hilft der Einsatz von Soda, Kochsalz, Essig oder Geschirrspülmittel.

Plastik richtig reinigen

Plastikbretter sind im neuwertigen Zustand etwas anspruchsloser. Hier reicht ein Spülgang, um Keime loszuwerden. Tiefe Einschnitte sollten aber, wie bereits erwähnt, regelmäßig mit einer Ziehklinge abgezogen werden.

Der Kampf gegen Verfärbungen

Man kennt es: Das Schneidbrett ist so verfärbt, dass man es am liebsten gar nicht mehr benutzen würde. Dabei gibt es ganz einfache Tipps, die gegen die Farbe helfen. So sollen Zitronensaft und Backpulver gegen dunkle Flecken von Rotkohl oder Rote Beete helfen. Lässt man das Gemisch lang genug einziehen und wäscht es ab, ist das Brett wie neu. Tomatenflecken lassen sich übrigens durch UV-Strahlen, sprich durch Sonnenlicht, aufhellen.

Niemals Fleisch und Gemüse auf einem Brett verarbeiten

Ein wichtiger hygienetechnischer Tipp ist es auch, zwei separate Bretter für Fleisch und rohes Gemüse zu verwenden. So haben gefährliche Keime wie Salmonellen keine Chance mehr. Wird das Gemüse gekocht oder gebraten, stellt der Kontakt mit rohem Fleisch keine große Gefahr dar. Besonders kritisch wird es deshalb, sobald rohes Hähnchenfleisch und ein Salat auf demselben Brett geschnitten werden. Kennzeichnen Sie am besten, welches Brett für welche Lebensmittel geeignet ist.

Fazit

Schneidbretter sollten möglichst häufig und möglichst gründlich gewaschen werden. Ob man nun ein Plastik- oder ein Holzschneidbrett benutzt, ist egal. Die Hauptsache ist, dass Sie auf Einschnitte achten, und bei der Verarbeitung von rohem Fleisch Acht geben.

Zurück