Qual der Wahl: 7 Küchenarten im Vergleich

 

Geht es an die Wahl der Küche, wird es knifflig. Es gibt viele verschiedene Arten, die es zu berücksichtigen gilt, während man sich überlegt, wie die Traumküche nun aussehen soll. Einige von ihnen, möchten wir Ihnen im Folgenden vorstellen, damit Sie sich ein besseres Bild von Ihrer Auswahl machen können.

1. Küchenzeile

Die Küchenzeile ist genau genommen keine eigene Küchenform, sondern ein Teil einer Küche, den man überall finden könnte. Sie besteht aus verschiedenen aneinander gereihten Schränken, in denen Kühlschrank, Geschirrspüler und Herd untergebracht werden können. Direkt darüber werden Oberschränke angebracht. Man kann eine Küchenzeile natürlich in mehreren Formen gestalten. Je nach Form des Raums, kann die Küche angepasst werden. In L-Form, oder wenn man mehrere Küchenzeilen gegenüber voneinander platziert, kann die Küchenzeile den Raum perfekt ausnutzen. Allerdings sollte die Küchenzeile gut geplant sein. Besonders die Höhen und Maße der Küche müssen perfekt auf den Kochenden zugeschnitten sein. Sonst könnte es schnell ungemütlich werden. 

2. Kücheninsel

Die Kücheninsel ist sehr beliebt. Sie lässt es zu, dass man sich beim Kochen frei im Raum bewegen kann. Eine Küchenzeile an der Wand wird meist durch eine Kochinsel mitten im Raum ergänzt, an der sich Arbeitsplatten und der Herd befinden. Ein kleiner Essbereich lädt zum Verweilen ein, sodass sich Gast und Gastgeber beim Kochen unterhalten können.

3. Wohnküche

Ähnlich wohnlich ist die Wohnküche. Sie vereint Ess- und Kochbereich und ist somit perfekt für einen Abend mit Freunden geeignet, da sich der Gastgeber unentwegt mit allen Gästen unterhalten kann. Am Esstisch finden alle Gäste einen gemütlichen Platz, was den Unterschied zur Kücheninsel darstellt, da dort nur zwei bis drei Plätze vorhanden sind. Sie ist perfekt für Menschen geeignet, die ihre Küche zum Mittelpunkt der Wohnung machen möchten. 

4. Singleküche

Die Singleküche ist wie der Name schon sagt am besten für einen Einpersonenhaushalt geeignet. Sie ist im Normalfall vor allem auf Praktikabilität aus und findet sich deshalb meist in kleinen Wohnungen wieder. Meist gibt es nur einige Schränke, oftmals besteht die Küche lediglich aus einer kleinen Küchenzeile und einem Beistelltisch. Sie profitiert vor allem von funktionalen Geräten und Möbelstücken, die intelligent und gut geplant eingesetzt werden müssen.

5. Pantryküche

Pantryküchen findet man meist in Büroräumen. Es handelt sich dabei um extrem kleine Küchen, kleiner als die Singleküche, in der nur das Nötigste enthalten ist. Meist finden sich in ihr ein Kühlschrank, Spüle und Herd. Dabei sehen sie aber meist trotzdem sehr gut aus und sind designtechnisch an das Büro angepasst. Ein Küchenplaner muss die Pantryküche genau auf die räumlichen Gegebenheiten anpassen, da meist sehr wenig Platz vorhanden ist.

6. Landhausküche

Die Landhausküche ist eine sehr rustikale Art der Küche, die natürlich auf verschiedene Weisen interpretiert werden kann. Sie soll der gemütlich wirken und dabei funktional eingerichtet sein. Häufig werden auf aufwendige Verzierungen gesetzt, was gut zur massiven Bauweise passt. Natürlich ist diese Art von Küche nicht jedermanns Geschmack. Doch neu interpretiert kann sie sehr einladend wirken.

7. Designküche

Die Designküche ist zurzeit sehr beliebt. Schlichte und zeitlose Eleganz sind das A und O bei der Gestaltung. Modernste Technik und glatte Oberflächen ohne Verzierungen machen diesen Küchentyp aus. Es wird meist auf wenige Schränke gesetzt, die allerdings groß und funktional sind. Somit kann die Küche sehr offen geplant werden. Das ist eine Eigenschaft, die viele Menschen schätzen.

Fazit

Es gibt etliche Arten von Küchen. Meist hängt es von Geschmack und Budget des Käufers ab, für welche Küche er sich entscheidet. Wichtig ist, sich zu überlegen, welchen Stellenwert die Küche im Leben haben soll. Soll sie der Treffpunkt der Familie werden oder rein zum Kochen da sein? Diese Frage sollte man sich stellen, bevor man sich für eine Küchenart entscheidet.

Zurück