Mit diesen Tipps wird das Steak perfekt

Urheberrecht: Lisovskaya Natalia @shutterstock.com

 

Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter – ein Steak geht einfach immer. Allerdings nur, wenn es gut gemacht ist. Und da liegt die Schwierigkeit. Wie durch muss es sein, wann ist es fertig? Im Folgenden möchten wir einige Tipps sammeln, die dabei helfen können, das perfekte Steak zuzubereiten.

Fleisch bei Zimmertemperatur scharf anbraten

Das Fleisch sollte bei Zimmertemperatur und nicht direkt aus dem Kühlschrank kommend gebraten werden, aber dann sehr scharf. Das scharfe, kurze Anbraten hilft dabei, die Hitze perfekt in das Fleisch einzuarbeiten. Dann entsteht auch kein grauer Rand.

Der Kern liegt beim Kernpunkt

Das Wichtigste und die größte Herausforderung beim Steak ist die Kernhitze. Erst wenn die Hitze im Kern des Fleischs perfekt ist, kann auch der Garpunkt getroffen werden. Allgemein bekannt ist dabei natürlich der Handballen-Test. Dabei vergleicht der Koch die Konsistenz des Fleischs mit der seines Handballens. Allerdings ist dieser Test nicht wirklich aussagekräftig, da sich jede Fleischsorte unterscheidet. Besser ist es, wenn man ein spezielles Thermometer nutzt. Eine dünne Spitze hilft gegen eine dicke Einstichstelle. Die Kerntemperatur erreicht 54 Grad bei medium rare, 58 bis 60 Grad bei medium, 64 bis 66 Grad bei medium-well und 74 bis 76 Grad bei well-done.

Das Fleisch ruhen lassen

Nachdem das Fleisch gebraten wurde, sollte es bestenfalls zehn Minuten lang ruhen. Bei 80 Grad im Umluftherd fühlt es sich am wohlsten. Hierbei weicht der durch die Temperatur entstandene Druck aus dem Fleisch und die Kerntemperatur steigt. Ein letztes scharfes Anbraten vor dem Servieren macht das Fleisch perfekt.

Butterschmalz oder Rapsöl verwenden

Zum Anbraten eignet sich übrigens jedes hitzefeste Öl. Man kann es natürlich auch ohne Fett anbraten. Dabei sind dem Geschmack keine Grenzen gesetzt.

Fazit

Insgesamt empfiehlt es sich, die Gäste zuerst zu fragen, bevor man ihnen das Steak vorsetzt. Nicht jeder mag sein Steak medium-rare. Auch ein durchgebratenes Steak kann saftig sein. Außerdem gilt: Probieren geht über studieren. Lassen Sie den Kopf nicht hängen, wenn es beim ersten Mal nicht klappt und probieren es weiter, um dem Traum vom perfekten Steak näher zu kommen.

Zurück