8 Spartipps rund um die Küche

 

Hier ein Coffee to go, da mal das Licht angelassen – wir alle kennen es. Leider summieren sich solche Dinge am Ende des Monats, was wir spätestens an unserem Kontostand schmerzlich feststellen müssen. Ein paar kleine Tipps und Tricks können helfen, zu sparen und somit Geld für die schöneren Dinge des Lebens zu haben.

1. Vorbereitung ist der Schlüssel

Egal ob beim Einkauf, der Fahrt zur Arbeit oder bei einem ausgedehnten Shoppingtag: Vorbereitung ist alles. Wenn Sie wissen, dass Sie einkaufen gehen oder einen längeren Tag vor sich haben, dann statten Sie sich mit einem Beutel oder einer Tasche aus und nehmen Sie gleich Ihren Kaffee to go und einen Snack mit. Gerade beim Einkaufen sollte man nicht hungrig sein. Der selbstgebrühte Kaffee ist um einiges günstiger, als der, den man im Bäcker kauft und zudem noch umweltfreundlicher. Ebenso verhält es sich mit dem Beutel. Wenn Sie zusätzlich eine Einkaufsliste schreiben, sind Sie vor Impulskäufen geschützt. Zumindest, wenn Sie diszipliniert sind.

2. Nicht genutzte Elektrogeräte wirklich ausschalten

Stromfresser sollte man außerdem ausschalten. Nicht nur, dass ansonsten unnötig Strom verbraucht wird, man sollte Elektrogeräte zur Sicherheit ohnehin immer ausschalten, sobald man das Haus verlässt.

3. Mit dem Rad fahren

Soweit es möglich ist, sollte man das Rad anstelle des Autos nutzen. Das spart Geld, tut der Umwelt gut und ist zudem gut für Ihre Gesundheit. Anfangs ist die Umstellung vielleicht schwierig, besonders Kurzstrecken sind dennoch gut mit dem Rad zu meistern. Sie werden den Unterschied merken.

4. Haushaltsbuch

Wenn nichts mehr hilft und Sie einfach nicht wissen, wo Ihr Geld am Ende des Monats geblieben ist, sollten Sie darüber nachdenken, ein Haushaltsbuch zu führen. In diesem können Sie alle Ausgaben dokumentieren. So sehen Sie, wo Sie in Zukunft sparen können.

5. Saisonal einkaufen

Saisonale Früchte und Gemüse können unter Umständen günstiger sein, als Produkte, die in diesem Monat eigentlich nicht verfügbar sein sollten. Außerdem schmecken saisonale Produkte um einiges vollmundiger.

6. Selbst anbauen

Wer einen grünen Daumen, etwas Zeit und Geduld übrig hat, kann selbst Gemüse und Obst anbauen. Auf lange Sicht ist das natürlich günstiger, als einkaufen zu gehen. Außerdem wissen Sie, was Sie bekommen – ein großer Vorteil gegenüber Supermarktprodukten.

7. Mit Deckel kochen

Wer mit Deckel kocht, wird nicht nur schneller ein Ergebnis sehen, sondern reduziert auch den Energieverlust. Sie werden deutlich kürzer den Herd in Gebrauch haben und somit Strom sparen. Eine Win-Win-Situation sozusagen.

8. Restwärme nutzen

Nutzen Sie die Restwärme Ihres Backofens, um etwas warm zu. Das Essen schmeckt besser und es wird weniger Energie verbraucht, als wenn man die Mikrowelle einschaltet.

Fazit

Es klingt, als würden diese Tipps nicht wirklich viel ändern, sie tun es aber. Am Ende summieren sich die Einsparungen, was Sie an Ihrem Kontostand merken werden. Probieren Sie es doch einfach einmal aus und sehen Sie was passiert.

Zurück