6 Lebensmittel, die nicht in den Kühlschrank gehören

 

„Stell es in den Kühlschrank, dann hält es sich länger“ – Hand aufs Herz: Wie oft sagen Sie diesen Satz in Ihrem Alltag? Wir vermuten: zu oft. Denn nicht jedes Lebensmittel ist im Kühlschrank gut aufgehoben. Wir klären auf.

1. Gurken

Auch wenn es vielleicht für den ein oder anderen überraschend ist: Gurken werden im Kühlschrank sogar schrumpeliger, als wenn man sie bei Raumtemperatur lagert.

2. Steinobst

Eisgekühlte Pfirsische, Pflaumen und ähnliche Steinobstsorten, schmecken gekühlt natürlich besonders gut. Allerdings sollte man sie lieber kurz vor dem Verzehr in den Kühlschrank stecken, als sofort nach dem Kauf. Denn Steinobst wird bei zu kühlen Temperaturen mehlig und verliert an Geschmack.

3. Wassermelonen

Ebenso verhält es sich mit Wassermelonen. Zwar schmecken sie eiskalt am besten, dennoch entwickeln sie einen intensiveren Geschmack, wenn sie ungekühlt bleiben. Außerdem bleiben die Antioxidantien nur bei Zimmertemperatur erhalten. Einmal aufgeschnitten muss man sie jedoch in den Kühlschrank stecken, damit sie nicht verderben.

4. Zitronen

Auch Zitronen fühlen sich bei Zimmertemperatur am wohlsten. Im Kühlschrank hören sie ebenso wie Steinobst auf zu reifen und werden schrumpelig. Karotten geht es genauso.

5. Tomaten

Tomaten verlieren ebenso ihren vollmundigen Geschmack, wenn sie zu lang im Kühlschrank gelagert werden. Der Reifeprozess wird verhindert. Deshalb sollte man sie lieber in einer Schüssel im Raum platzieren.

6. Avocados

Avocados sollte man nur in den Kühlschrank legen, wenn man sie bereits sehr weich gekauft hat. Die Beere reift am besten bei Zimmertemperatur nach.

Fazit

Viele Obst und Gemüsesorten sollte man erst im Kühlschrank lagern, wenn sie schon sehr reif sind. Andernfalls nimmt man ihnen den Raum, weiter zu reifen und ihren vollen Geschmack zu entfalten. 

Zurück