5 Tipps für Ordnung in der Küche

 

Die Küche kann schon mal im Chaos versinken. Damit das erst gar nicht passiert, haben wir einige Tipps für Sie. Welcher Tipp für einen selbst am besten funktioniert, liegt natürlich an der eigenen Persönlichkeit.

1. Alles muss seinen Platz haben

Einer der wichtigsten Tipps ist wirklich, dass jedes Küchengerät, jeder Kochlöffel und jedes Messer seinen eigenen Platz in der Küche haben muss, an den es schnell zurückgeräumt werden kann. Der Mensch braucht eine gewisse Grundordnung, an der er sich orientieren kann, damit der Raum nicht in Chaos versinkt.

2. Geschirr sofort wegspülen

Geschirr steht natürlich gerne in der Spüle. „Mache ich morgen“, oder „Mache ich nach dem Essen“ sind Sätze, die beim Kochen immer wieder fallen. Dabei wäre es viel einfacher, wenn man einen Teil bereits wegspült, während die Nudeln kochen und man immer wieder zwischendurch weiter spült. Denn sind wir mal ehrlich: Nach dem Essen hat wirklich niemand Lust, den gesamten Geschirrberg zu erklimmen.

3. Leergut wegbringen

Wenn man das Leergut sichtbar lagern muss, vermittelt es den Eindruck, als sei man extrem unordentlich. Damit das nicht passiert, sollte man es frühzeitig in den Pfandautomat bringen. So wirkt die Küche direkt ordentlicher und man hat mehr Platz, für wichtigere Dinge. Nebenbei gibt es auch noch ein bisschen Geld für die Haushaltskasse.

4. Sich trennen

Ja, auch in der Küche sollte man sich trennen. Nicht nur von alten Lebensmitteln, sondern auch von zu viel Deko, die den Raum aus allen Nähten platzen lässt. Überlegen Sie sich genau, was zu Ihnen passt und was nicht.

5. Die Küche abends für den nächsten Tag fit machen

Ebenso wichtig ist es, die Küche nicht dreckig zu hinterlassen. Denn man neigt doch dazu, bereits dreckige Dinge noch mehr zu verdrecken, als saubere. Und wer möchte schon morgens aufstehen und im Chaos ertrinken? Kein guter Start in den Tag.

Fazit

Es ist wichtig, dass man immer eine Grundordnung in der Küche aufrechterhält. Natürlich darf es Ausnahmen geben. Ordnung ist Gewöhnungssache. Sie sollte zum Ritual werden.

Zurück