7 Tipps, um die Küche kindersicher zu machen

 

Ja, Kinder und Küche – das passt nicht wirklich gut zusammen. Dennoch gibt es einige Tipps und Tricks, um die Küche ein wenig sicherer zu gestalten. Wir zeigen, wie's geht.

1. Elektrogeräte aus der Gefahrenzone räumen

Bei Elektrogeräten sollte natürlich besonders Vorsicht geboten sein. Deshalb: ausschalten und wegräumen. So geht von den Geräten keine Gefahr mehr aus und als kleine willkommene Nebenwirkung, wirkt Ihre Küche zusätzlich ordentlicher. Klingt gut, oder?

2. Induktion ist kindersicherer als Ceran

Insgesamt gilt natürlich, dass Herdplatten sehr gefährlich sein können. Dadurch, dass Induktionsplatten nur heiß werden, wenn die passenden Töpfe auf ihnen stehen, ist diese Art von Kochfeld auf jeden Fall kindersicherer, als Ceranfelder oder der klassische Gasherd. Mehr über die Funktionsweisen von Ceran- und Indusktionsfeldern erfahren Sie hier

3. Messer weit wegräumen

Je nachdem wie groß Ihr Kind ist, sollten Sie Messer entweder weit nach oben in ein Regal versetzen oder doch in einen abschließbaren Schrank. Sicher ist sicher.

4. Reiniger und Spüli nicht vergessen

Putzmittel lässt man gerne stehen. Einfach aus Vergesslichkeit. Haben Sie ein Kind im Haus, könnte das fatale Folgen haben. Denken Sie deshalb daran, alle chemischen Reiniger wegzuräumen. Am besten Sie suchen sich einen geeigneten Platz und machen das tägliche Aufräumen zum Ritual.

5. Plastiktüten raus

Ebenso verhält es sich mit Plastiktüten. Weg damit, sonst herrscht Erstickungsgefahr. Davon abgesehen sollten Sie Plastiktüten ohnehin aus Ihrem Leben verbannen. Der Umwelt zuliebe und vor allem für Ihr Kind.

6. Feuer, Streichhölzer, Grillanzünder und Alkohol in den Schrank

All diese Dinge sollten Sie in einem Regal sehr weit oben im Schrank aufbewahren. Zwar lernen Kinder heutzutage bereits im Kindergarten, dass Feuer nichts für kleine Kinder ist, dennoch ist die Faszination groß.

7. Eine Schublade für Entdecker

Um Kinder von allen gefährlichen Dingen in der Küche abzulenken, hilft es, ihnen eine Schublade zum Entdecken zu bieten. Dort können Sie alles verstauen, was für Kinder ungefährlich ist. Beispielsweise Kochlöffel aus Holz, Dosen, Geschirrhandtücher oder leere Joghurtbecher. Ihr Kind wird fasziniert sein und zumindest für eine Weile von den anderen Dingen abgelenkt.

Fazit

Neben den klassischen Dingen wie gefährliche Ecken und Kanten, Türen in denen die Fingerchen eingequetscht werden können und der Ofen, an den ein Kind auf keinen Fall rankommen sollte, sollten auch die oben genannten Dinge beachtet werden. Außerdem gilt: Das Kind sollte in der Küche am besten nie aus den Augen gelassen werden.

Zurück