7 Tipps gegen unangenehme Gerüche aus der Küche

 

Ja, es kann schon mal zu unangenehmen Gerüchen in der Küche kommen. Ob es die Mischung aus Lebensmitteln im Kühlschrank ist, die Spüle oder der Biomüll – niemand bleibt davon verschont. Das heißt aber nicht, dass man den Geruch einfach hinnehmen muss. Einige Tipps und Hausmittel schaffen Abhilfe bei den verschiedenen Geruchsherden.

1. Mülleimergeruch

Der Mülleimer kann einem schon sehr zu schaffen machen. Es entwickeln sich unglaublich schnell unangenehme Gerüche, die man schwer wieder loswird. Die Lösung ist naheliegend: Katzenstreu. Es neutralisiert den Gestank und nimmt dabei kaum Platz ein. Die perfekte Lösung.

2. Kühlschrank

Manchmal riecht der Kühlschrank so extrem, dass sogar verschiedene Lebensmittel den Geruch annehmen. Um diesen Geruch loszuwerden, sollte man eine Zitrone auspressen und den Saft in einer Schale für ein paar Tage in den Kühlschrank stellen. Sollte das nicht helfen, können Mehl oder Kaffeebohnen eine Alternative darstellen.

3. Nach dem Anbraten 

Wer mit Fett gearbeitet hat, sollte auf Essig setzen. Einfach einen Schuss Essig in einen Topf geben und zusammen mit etwas Wasser erhitzen. Der Essiggeruch wird den Bratgeruch übertünchen und schnell wieder verfliegen, bis Ihre Gäste da sind.

4. Essensgeruch loswerden

Auch von sonstigen Essensgerüchen kann man die Wohnung schnell befreien und diese auch noch mit fast weihnachtlichen Gerüchen überdecken. Stellen Sie einfach einen Topf auf und geben Sie Wasser, Zimt und Zucker oder Nelken und Zimt hinein. Erhitzen Sie ihn und lassen Sie ihn stehen. Der Essensgeruch weicht einem köstlichen Geruch von schönen Zeiten.

5. Schneidbretter wie neu

Auch Schneidbretter nehmen gerne den Geruch von Essen an. Unangenehm, denn er färbt gerne mal auf die Lebensmittel ab, die man auf dem Brett schneidet. Hier stellt Salz eine große Hilfe dar. Das Schneidbrett befeuchten, dick mit Salz bestreuen und eine halbe Stunde lang ziehen lassen. Dann das Salz mit Essig abspülen, das Schneidbrett abwaschen und trocknen. Et voilá!

6. Fischgeruch an den Händen

Auch der Geruch an den Händen zählt zu den unangenehmeren Gerüchen aus der Küche. Hier sollen Zahnpasta und Salz helfen, hartnäckigen Fischgeruch loszuwerden.

7. Die Spüle von Gerüchen befreien

Kommt der unangenehme Geruch aus der Spüle, ist Soda die erste Wahl. Einfach etwas Soda und eine Tasse kochendes Wasser in den Abfluss geben, einwirken lassen und ausspülen. So sollten oberflächliche Gerüche entfernt werden. 

Fazit

Es gibt noch viele weitere hilfreiche Tipps wenn es um ungebetene Gerüche geht. Viele funktionieren, manche tun nur für eine kurze Zeit was sie sollen. Wichtig ist, oft genug zu lüften. Nicht nur um Gerüche zu entfernen, sondern auch um die Luftfeuchtigkeit, die beim Kochen entsteht, weichen zu lassen.

Zurück