Die besten Tipps zum Resteverwerten

 

Wir kennen es alle: Es ist viel zu viel Essen übrig, aber nachdem man schon zwei Tage das Gleiche gegessen hat, hängt es einem zum Hals heraus. Und dann gibt es auch noch die Reste, die im Glas bleiben wollen und die wir einfach verschwenden, ohne weiter darüber nachzudenken. Im Folgenden zeigen wir einige Tipps, um Reste perfekt zu verwerten.

Restewraps

Der beste Tipp um aus einem Essen eine völlig neue Mahlzeit zu machen, sind Wraps. In einem Wrap verpackt, schmeckt alles gleich ganz anders. So können Sie das Chili con Carne, den Salat oder die Hühnchenbrust vom Vortag einfach in einen Wrap stecken und fertig ist die leckere Speise.

Chips aus Wraps machen

Sollten Sie dann wiederum Wrapreste haben, können Sie aus ihnen leckere Chips machen. Schneiden Sie die Wraps dazu einfach in Dreiecke, bepinseln sie mit Öl, würzen sie und stecken Sie sie bei 180 Grad für 10 Minuten in den Backofen und schon haben Sie leckere Chips. Vielleicht findet sich ja noch eine angebrochene Sauce im Kühlschrank.  

Smoothies und Milchshakes

Wenn Sie glauben, Ihr Obst ist nicht mehr genießbar, weil es zu reif ist, schmeißen Sie es einfach in den Mixer. Smoothies und Milchshakes schmecken erst so richtig gut, wenn das Obst überreif ist.

Haarkuren aus Eigelb

Sie haben gebacken und nur das Eiweiß verwendet? Dann denken Sie doch mal darüber nach, das Eigelb als Haarkur zu verwenden. Es liefert wichtige Vitamine und Nährstoffe und verleiht Ihrem Haar Glanz. Doch Achtung: Gut ausspülen nicht vergessen! 

Omelette doppelt so gut

Übriggebliebene Eier und das Eigelb können Sie aber auch gut in einem Omelette verarbeiten. Wenn Sie noch Gemüse vom Vortag übrig haben oder das Gemüse unbedingt verarbeitet werden muss, schmeißen Sie es einfach kleingeschnitten gemeinsam mit Eiern in eine Pfanne und genießen Sie Ihr neues Gericht. 

Frische Gemüsebrühe herstellen

Dieser Tipp sollte zwar allseits bekannt sein, dennoch betonen wir ihn immer wieder gern: Schalen von Möhren, Zwiebeln und Sellerie können als leckere Gemüsebrühe aufgekocht werden, die man später wiederverwenden kann. Frisch und selbstgemacht.

Heiße Nuss-Nougat-Schokolade

Um die wertvollen Reste unseres Lieblingsnutellas nicht zu verschwenden, schütten wir einfach heiße Milch in das fast leere Nutellaglas. Und schon hat man eine leckere heiße Schokolade. 

Dressing aus dem Senfglas

Ungefähr genauso gehen wir mit einem fast leeren Senfglas vor. Darin einfach ein leckeres Honig-Senf-Dressing vorbereiten und das dann für den Wrap oder den Salat verwenden.

Öl aus Eingelegtem verwenden

Sie kippen das Öl aus Sardinendosen immer weg? Sofort aufhören. Verwenden Sie das Öl doch einfach zum Anbraten der Zutaten für das Gericht. So kriegt das Essen noch mehr Aroma.

Einen Salat aus Beilagen machen

Wer noch Nudeln, Karotten, Kartoffeln oder ähnliche Beilagen übrig hat, kann daraus einfach einen kalten Salat machen. Der schmeckt dann auch auf der Arbeit richtig gut.

Foodsharing is caring

Und wenn man wirklich viel zu viel Essen übrig hat, dann kann man auf Foodsharing zurückgreifen. Gerade in Vorstädten und natürlich in großen Städten gibt es Apps, die anzeigen, wo man seine Reste hinbringen kann, damit sie andere abholen können. Das hilft anderen Menschen und der Umwelt. 

Fazit

Resteverwertung ist wichtig. Nicht nur für den Geldbeutel und die Umwelt, sondern auch für den Geschmack. Im besten Fall kreiert man ein komplett neues Gericht und ist überrascht, wie viel man aus seinen Resten herausholen konnte.

Zurück